Angelika Tübke

Angelika Tübke (1935)

Zeichnungen von Angelika Tübke

Angelika Tübke „Drei Bauern“ Zeichnung, rechts oben signiert u. datiert; unter Glas gerahmt u. im Passepartout, 17x17cm
Angelika Tübke „Drei Bauern“
Zeichnung, rechts oben signiert u. datiert; unter Glas gerahmt u. im
Passepartout, 17x17cm

 

 

Angelika Tübke „Zwei Jungen“ Zeichnung, auf beliegendem Blatt Erläuterungen u. Datierung: 1961; unter Glas gerahmt, im Passepartout, 19,5x17cm
Angelika Tübke „Zwei Jungen“
Zeichnung, auf beliegendem Blatt Erläuterungen u. Datierung: 1961; unter
Glas gerahmt, im Passepartout, 19,5x17cm

 

Angelika Tübke „Mann mit Holzbein“ Zeichnung, rechts oben signiert u. datiert; unter Glas gerahmt, im Passepartout, 14x18cm
A. Tübke „Mann mit Holzbein“
Zeichnung, rechts oben signiert u. datiert; unter Glas gerahmt, im
Passepartout, 14x18cm
Angelika Tübke „Drei Kinder“ Tübke, Angelika "Drei Kinder" (1961) Zeichnung, sign.u.dati., unter Glas gerahmt, passepartouiert 12,5 x 14,5 cm
A. Tübke „Drei Kinder“
Tübke, Angelika
„Drei Kinder“ (1961)
Zeichnung, sign.u.dati.,
unter Glas gerahmt, passepartouiert
12,5 x 14,5 cm

 

 

 

 

Vita
Geboren am 8. August 1935 in Dessau
1942 – 1954 Grund- und Oberschule (Abitur) in Wolfen
1954 – 1959 Hochschule für Grafik und Buchkunst (Diplom) in Leipzig
1963 Mitglied des Verbandes Bildender Künstler der DDR
1959 – 1982 freischaffende Malerin in Leipzig
1969 Geburt des Sohnes Adrian Tübke
1971 Geburt des Sohnes Albrecht Tübke
1982 Umzug nach Mecklenburg
Seither freischaffende Malerin
in Dalliendorf (Mecklenburg – Vorpommern)

 

Angelika Tübke ist insbesondere für die Entwicklung der „Neuen Leipziger Schule“ wichtig, sie ist eine bedeutende deutsche Malerin und Grafikerin